Wallis Mountains

20170717_180139Crans Montana ist ein Disneyland für Vermögende. Einheimische leben weitaus bescheidener. Der „Dorfkern“ auf 1’400m.ü.M. ist nicht authentisch. Die unberührte Natur, und vor allem der Blick auf das einmalige Bergpanorama, bleibt allen zugänglich.

Bella Lui – Plaine Morte – Tothore – Violettes – Bella Luiplainemorte20170718_135307

Entlang der Suonen ab Ayent

Das zweite Foto bildet die Suone von Ayent im Bereich der Überquerung des Torrent-Croix ab. Diese 18 km lange Suone wurde mitte des 15. Jahrhunderts gebaut und weist eine Durchflusskapazität von 0.400 m3/s auf. Ihre Linienführung aussen um die Felswand herum ist noch heute derart beeindruckend, dass dieses Meisterwerk auf der neuen 100er Banknote zu sehen sein wird. Das Museum von Ayent beschreibt die Geschichte des Suonenbaus. Diese geht zurück auf Bewässerungssysteme die Römerzeit. Zum Bau der Wasserleite entlang der Felswand wurde ein zirka 50cm tiefe Aussparung in die Felswand gemeiselt. Danach wurde der Querträger hinein gedrückt und dessen horizontale Lage mit Keilen justiert. Wird dies im Abstand von 3 Metern wiederholt, werden die beiden entstandenen Querträger mit einem 4 Meter Holzladen miteinander verbunden. Zur Fertigung der nächsten  Aussparung lässt man ein noch längeres Brett darüber hinauskragen und beschwert es auf der stabilen Seite. Danach hämmert der Handwerker bäuchlings die nächste Aussparung in den Fels. Auf diese Weise brachten die Leute Wasser auf die Bergfelder und schufen sich gleichzeitig einen Fussweg um den Fels herum. Allerdings muss dieser Fussweg intensiv gewartet werden, da ist  stark von Lawinen gefährdet ist. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wird er durch eine in den Fels gehämmerte Galerie ersetzt.

Walliser Sonnenweg: von Gampel nach Aussenberg (schweizmobil.ch)

ausserberg

Auch der Weg dieser Suone entlang ist ein wahres Wanderer-Bijoux. Diesmal wird er von historischen Bauwerken verwöhnt. Unter der abgebildeten Holzbrücke überquert auch eine Suone die Schlucht.

corbassiere20170723_122224 - swfloras

Diese Route beginnt südlich-östlich von Champec de Bagnes. Nach 2 Stunden erreicht man den abgebildeten Gletscher Corbassière, welcher im Laufe der letzten 100 Jahre gewiss 100 Meter seiner Dicke verlor. Dafür machte er Platz für eine schöne, fast 200 Meter lange Hängebrücke von Toni Rüttimann (El Suizo) und für unvergessliche Flora.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 2017/07/25 um 05:12 veröffentlicht und ist unter holiday postcard abgelegt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.